Sunday stroll around Wendover!


Lovely little Wendover, situated in the Chiltern Hills in Buckinghamshire, is the perfect destination for a quiet day out. As even I sometimes need a more civilised and relaxing activity on Sunday than just getting messy watching the footy in a busy London pub, I yesterday decided to see a friend in Wendover. She moved there when I was about to move back to London, so I gave her some of my ‘not-airplane-suitable’ stuff and thought it was finally time to get it back.

Getting from London to Wendover is easy. There are tains rolling from Marylebone to Aylesbury almost every 15 minutes and it takes only about 45 minutes till the train stops in Wendover. In fact, it took me longer to get from my flat in Leyton to Marylebone station than it takes from Marylebone to Wendover. My friend met me at the cute two platform station where I got off the train with many flowers-and-cards-carrying young people that obviously went home for Mother’s Day and some families that seemed to have spent a nice weekend out in the capital. That says all about Wendover, it’s the typical family-friendly,nice but a little boring town in the countryside, close to London but light years away from the capital’s busyness.

We strolled along Wendover’s High Street, which was as quiet as it only could be, no one walked around and not even many cars passed us. There is a well-assorted supermarket on the high street as well as some cards, antique and other little shops and lovely cafés. As it was Sunday, the shops were closed (apart from the supermarket!). For such a little town, Wendover has quite a few pubs and because it’s freezing cold these days, especially in the countryside far away from the heat of a city, we decided to pop into my friend’s local, The Red Lion Hotel & Pub, and to have a drink and a chat in a cosy location. The Pub is lovely, looks very British and so does the crowd – some families having a proper Sunday roast with the grandparents, some guys watching the football. It wasn’t too busy and the drinks are, compared to London, hilariously cheap (I paid around £4 for half a pint of Strongbow and a large hot chocolate!) Didn’t try the food but it looked yummy and was pretty low in price as well. An older lady was serving us at first and she was absolutely adorable, the next round was served by a younger woman who seemed not entirely happy with her job and wasn’t too friendly at all. But anyways…

When dusk was falling, we left for my friend’s house and I really enjoyed walking through Wendover. It’s a lovely little town and I suppose it must be truly magnificent in summer. Loads of cute cottages and massive four- or five-bedroom houses. Unfortunately, as it was a cloudy Sunday and also late, I didn’t take any photos – they wouldn’t capture Wendover’s beauty anyways. If you fancy finding out more about this place, just check out Wendover’s website!
In the end, I took the 18.13 train back to London and as much as I enjoyed my day out, words can’t describe how happy I’ve been to get back to the lovely, bloody busy big smoke they call capital! Looking forward to spending a nice weekend walking around in the beautiful countryside in Wendover once it’s a bit warmer though!

___________________________________________________________________________________

Die entzückende, kleine Stadt Wendover, in den Chiltern Hills in Buckinghamshire gelegen, ist das perfekte Ziel für einen ruhigen Tagesausflug. Weil auch ich manchmal eine zivilisiertere und etwas entspanntere Aktivität zum Sonntag brauche, als in einem überfüllten Londoner Pub Fußball zu schauen, habe ich mich gestern dazu entschieden, eine Freundin in Wendover zu besuchen. Sie ist etwa zur gleichen Zeit nach Wendover gezogen wie ich zurück nach London und deswegen habe ich diese Chance genutzt und ihr mein „nicht-Flugzeug-taugliches“ Zeug mitgegeben. Gestern dachte ich nun, es sei endlich an der Zeit, mein Gerümpel abzuholen.

Von London nach Wendover zu kommen ist im Grunde sehr einfach. Züge fahren im 15-Minuten-Takt von Marylebone nach Aylesbury und es dauert nur 45 Minuten, bis der Zug in Wendover anhält. Um ehrlich zu sein hat es tatsächlich länger gedauert, von meiner Wohnung in Leyton bis nach Marylebone zu kommen, als die eigentliche Zugfahrt von Marylebone nach Wendover. Meine Freundin wartete an dem niedlichen 2-Gleis-Bahnhof auf mich und zusammen mit vielen, vielen mit Blumen und Karten bepackten jungen Leuten, die offenbar zum Muttertag nach Hause fuhren, und einigen Familien, die so aussahen, als hätten sie ein nettes Wochenende in der Hauptstadt verbracht, verließ ich den Zug. Das sagt übrigens schon alles über Wendover, es ist die typische, familienfreundliche, hübsche, aber ein wenig langweilige Stadt in der Nähe Londons, gerade weit genug entfernt, um der Hektik der Großstadt zu entgehen.

Wir schlenderten Wendovers High Street entlang, die so ruhig und verlassen war, wie man es sich kaum vorstellen kann. Niemand spazierte hier entlang und es passierten uns nicht mal viele Autos. Es gibt einen gut-sortierten Supermarkt auf der High Street, ebenso wie einige kleine Karten-, Antiquitäten- und Schmuckläden und süße Cafés. Natürlich waren die Läden, bis auf den Supermarkt, alle geschlossen, es war immerhin Sonntag.
Für eine so kleine Stadt besitzt Wendover recht viele Pubs und weil es draußen dieser Tage bitterkalt ist, besonders auf dem Land weit entfernt von der Hitze der Großstadt, entschieden wir uns dazu, im Red Lion Hotel & Pub etwas zu trinken und endlich mal wieder in Ruhe zu quatschen. Der Pub ist toll, sehr gemütlich und ziemlich British; und genauso stellt sich auch das Klientel dar – einige Familien, die mit Sack und Pack für ein ordentliches Sunday Roast gekommen waren, und ein paar Männer, die sich für das Fußballspiel versammelt hatten. Insgesamt war nicht zu viel los und die Getränkepreise waren, im Vergleich zu London, wahnsinnig billig! (Ich habe gerade mal irgendwas bei £4 für ein kleines Strongbow und eine große Tasse heiße Schokolade bezahlt!) Das Essen haben wir nicht probiert, sah allerdings sehr lecker aus, große Portionen gab es auch und alles zu absolut günstigen Preisen. Anfangs wurden wir von einer älteren Dame bedient, die wirklich liebenswert war und sich das Trinkgeld redlich verdient hat, die nächste Runde wurde von einer jungen Frau gebracht, die nicht allzu glücklich über ihren Job schien und auch nicht besonders freundlich war. Was solls…

Als es zu dämmern begann, machten wir uns auf zum Haus meiner Freundin, wo ich mir mein Zeug geschnappt hab und es zurück zum Bahnhof ging. Ich habe den Spaziergang durch Wendover wirklich genossen, es ist eine zauberhafte kleine Stadt und ich bin sicher, es muss besonders im Sommer absolut großartig sein. Es gibt viele, niedliche Cottages und große 4-oder 5-Zimmer-Häuser mit großem Garten, Terrasse, Balkon und allem, was das Herz begehrt. Schade, dass es so ein bewölkter, ungemütlicher Sonntag war und außerdem schon ziemlich spät, deshalb habe ich davon abgesehen, Fotos zu schießen – sie würden die Stimmung sowieso nicht einfangen. Falls ihr mehr über die Stadt erfahren wollt, schaut mal auf der Website!

Ich habe schlussendlich 18.13 Uhr den Zug zurück nach London genommen und so sehr ich meinen Ausflug genossen habe, so sehr habe ich mich auch gefreut, wieder ins wundervolle, verdammt nochmal sogar am Sonntagabend hektische London zu kommen!
Auf einen Sommerausflug ins schöne Wendover freue ich mich trotzdem schon jetzt….

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s